STARTSEITE
Sprechzeiten
zu den FORMULAREN
Anfahrt
KONTAKT
IMPRESSUM
Datenschutz

Platzhalter und Kinderprothesen und Bruxismus

                                                                                                                                                                      zurück 

Platzhalter

Milchbackenzähne haben eine wichtige „Platzhalterfunktion“ für die zweiten Zähne. Durch vorzeitigen Verlust eines Milchzahnes wird die Funktion und Entwicklung des gesamten Kauorgans gestört. Deshalb empfehlen wir in solchen Fällen die Eingliederung eines Platzhalters. Ob ein festsitzender oder abnehmbarer Platzhalter zu bevorzugen ist, muss im Einzelfall entschieden werden.

Festsitzender Platzhalter:
Der festsitzende Platzhalter wird an den Backenzähnen fest zementiert, dabei wird der Platz dauerhaft freigehalten. Bei Lockerung oder Verlust kann der Platzhalter wieder einzementiert werden.    

Herausnehmbarer Platzhalter:    
Bei dem herausnehmbaren Platzhalter handelt es sich um eine Spange. Diese sollte mindestens 6 Stunden am Tag und immer nachts getragen werden.

Platzhalter, herausnehmbar Platzhalter, herausnehmbar             

Ästhetischer Lückenhalter 
Wenn die Milchfrontzähne durch Flaschenkaries oder durch einen Unfall vorzeitig verlorengegangen sind, können sie durch einen ästhetischen Lückenhalter ersetzt werden.

Dieser Lückenhalter besteht aus künstlichen Zähnen auf einer Kunststoffbasis, die durch einen Drahtbügel und zwei Bändern an den hinteren Backenzähnen befestigt werden. Für den optimalen Tragekomfort sind gute Mundhygiene und regelmäßige Kontrollen notwendig.

Damit die Kinder auch ohne eigene Frontzähne natürlich und ungeniert lachen können!

Kinderprothesen

Zähne haben verschiedene Funktionen:

  • Kaufunktion

  • Abbeißfunktion

  • Sprachfunktion

  • Ästhetischer Funktion

Verliert ein Kind durch Unfall, Krankheit oder Karies mehrere Zähne, ist es wichtig, dass diese Funktionen widerhergestellt werden. Durch zierliche Kinderprothesen aus Kunststoff werden die Kau- und Abbeißfunktionen wieder hergestellt. So kann jedes Kind auch ohne echte Zähne beißen, kauen und lachen!!


Bruxismus

Bruxismus ist der medizinische Ausdruck für Zähneknirschen oder die Kiefer aufeinander pressen während des Schlafens oder unter Stress.

Warum knirscht mein Kind?

Knirschen stellt eine verbreitete kindliche Verhaltensform dar. Einige Kinder knirschen wahrscheinlich, weil die Ober- und Unterkieferzähne nicht richtig zueinander verzahnt stehen. Andere Kinder benutzen Knirschen als Schmerzableiter bei Zahnungsproblemen oder Ohrschmerzen. Jedoch stellt Stress die Hauptursache für Bruxismus dar. Wenn im Alltag Ihres Kindes etwas spannendes passiert oder bevorsteht wie ein neues Geschwisterchen, die Einschulung, ein Umzug, eine Klassenarbeit oder...., kann dies häufig die Ursache für das Knirschen sein.

Die meisten Kinder hören mit dem Knirschen im Jugendlichenalter auf. Wenn Sie daher den für Ihr Kind geeigneten Weg gehen, wird das Kind aus dem Bruxismus hinauswachsen. Machen Sie sich also keine Sorgen, diese Geräusche in der Nacht werden nicht ewig andauern!

Was muss ich machen, wenn ich entdecke, dass mein Kind knirscht?

Wenn Sie entdecken, dass Ihr Kind knirscht, ist ein Besuch beim Kinderzahnarzt empfehlenswert. Der Kinderzahnarzt wird die Zähne Ihres Kindes auf "abgeknirschten" Schmelz und auf kieferorthopädische Probleme der Zähne untersuchen, er wird auf ungewöhnliche Abnützung der Zähne, auf Risse in der Zahnhartsubstanz, Empfindlichkeit achten. Der Kinderzahnarzt kann dann einen angemessenen Behandlungsplan für Ihr Kind erstellen, der z.B. bei Gefährdung von bleibenden Zähnen (meistens Kinder über 9 Jahre) eine Schutzschiene für nachts beinhalten kann. Ähnlich wie ein Mundschutz, der von Sportlern getragen wird, wird eine nächtliche Schutzschiene in Fällen eingesetzt, wenn die Zähne der Kinder durch das Knirschen beschädigt werden oder wenn dadurch Gesichts- oder Kieferschmerzen auftreten. Die Schienen werden individuell gefertigt und während des Schlafens getragen.

Auch Sie können Ihrem Kind helfen, dieses Verhalten zu beenden, indem Sie folgendes tun, reden Sie mit Ihrem Kind über Dinge, die in Ihrem Kind Stress auslösen können (sowohl familiäre als auch schulische Probleme).

Lassen Sie Ihr Kind warm baden oder duschen, bevor es zu Bett geht

Spielen Sie beruhigende Musik, wenn es zu Bett geht

Lesen Sie ihm aus seinem Lieblingsbuch vor

                                                                                                                                                                       zurück